Grafikelement: Rahmen für den Seitentitel
Grüne Niederzier 
Grafikelement: Rahmen für den Seitentitel
Bild: Logo von B/90 Die Grünen

Niederzierer Grüne machen sich für den Tierschutz stark!

Bürgermeister täuscht die Öffentlichkeit ...

Das Leben einer Sumpfbiberfamilie (Nutrias) die ihre Heimat im Freizeitpark Niederzier hatte wurde in den letzten beiden Wochen offenbar brutal beendet. Die niedlichen Nager waren ein beliebtes Beobachtungsobjekt vieler Besucher des Freizeitparks. Die Tiere waren sehr zutraulich und ließen sich von den Besuchern füttern.

Während der Bürgermeister noch im Herbst des vergangenen Jahres zusicherte, den Tieren würde kein Haar gekrümmt, sondern würden umgesiedelt, sind die Tiere jetzt Opfer brutaler Frefelei geworden.

Die Nutrias wurden seinerzeit Thema in einer Bau- und Umweltausschusssitzung. Hier meinte der Bürgermeister auch noch, dass die Tiere getötet werden sollten. Nach Protesten aus der Bevölkerung und von Ratsmitgliedern hat er dann eingelenkt und meinte, dass die Umsiedlung der Bieberfamilie wohl der Erftverband erledigen würde. Einem bekannten Niederzierer Bürger ging dies nicht schnell genug. Nahm er das Schiksal der Biberart selbst in die Hand?

Der Täter selbst - scheinbar aus dem Umfeld eines Anglervereins - berichtete einer Niederzierer Ratsfrau, die nicht genannt werden will, beide Namen sind den Autoren dieses Beitrags bekannt, er habe die Tiere bis auf eines erschlagen.

Zu fragen ist, ob der Bürgermeister von der eigenmächtigen Vernichtungsaktion des übereifrigen Bürgers wusste? Warum hat der Bürgermeister nicht zeitnah seiner Zusage entsprochen, die Biberfamilie umzusiedeln?

Wer weitere Fragen an den Bürgermeister hat kann ihn anrufen: 02428-84-119
oder eine E-Mail schreiben: hnimmerrichter@kdvz-frechen.de