Grafikelement: Rahmen für den Seitentitel
Grüne Niederzier 
Grafikelement: Rahmen für den Seitentitel
Bild: Logo von B/90 Die Grünen

Gebührensplitting beim Abwasser

Nachdem wir im Rat der Gemeinde Niederzier mit unserem Antrag auf Gebührensplitting beim Abwasser gescheitert waren, sind viele Bürger in den letzten beiden Jahren unserem Aufruf gefolgt und haben Widerspruch gegen den Abgabenbescheid der Gemeinde eingelegt. In einer Art Musterprozess vor dem Verwaltungsgericht Aachen wird jetzt über die Klagen derjenigen Bürger entschieden, die Klage eingereicht haben.
Die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr ist ein wichtiger Beitrag hin zur naturnahen Regenwasserbewirtschaftung. Sie fördert die Entsiegelung und trägt zur Vermeidung neuer Flächenversiegelung bei. Durch die entsprechende Gestaltung der Gebührensatzungen kann gleichzeitig über den Zisternenbau die Regenwassernutzung, eine dezentrale Regenwasserrückhaltung, die Dachbegrünung    und der Einsatz von Pflasterungen mit großer Wasserdurchlässigkeit unterstützt werden. Die positiven Folgen:

Aus dem Grundwasser wird weniger Trinkwasser entnommen und wieder mehr Regenwasser zugeführt. In letzter Wirkung kommen solche Maßnahmen auch den selten gewordenen Feuchtlebensräumen zugute. Als Beitrag zur Hochwasservorsorge helfen Versickerung und Entsiegelung auch Kosten beim Bau von Kanälen und Regenrückhaltebecken zu sparen. Letztendlich ist die gesplittete Abwassergebühr auch ein Beitrag zu mehr Gebührengerechtigkeit. Insbesondere Familien mit Kindern werden entlastet. Auswertungen von 17 Umstellungen in NRW zeigen, dass ein Haushalt mit 200 cbm Trinkwasserverbrauch und 130 qm versiegelter Fläche mit einer Gebühreneinsparung von durchschnittlich 9,2 % rechnen kann. Die Notwendigkeit zur Einführung bestätigen inzwischen auch mehrere Gerichtsurteile.